Logo middenmang

Diverse Lebenswelten: Barmbek-Süd und der Rest der Welt
Schreib dein eigenes Stadtteil-Magazin!

 

Kultur auf Rädern

11. September 2020   Sabine Engelhart   Aus dem Stadtteil, Musik, Unkategorisiert  

Die Aktion „Parallele Welten des Augenblicks – Poesie im Alltag“ ging vor ein paar Wochen in Barmbek an den Start. Hobby Dichter*innen schickten uns viele eigene Gedichte in die Redaktion. Die kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Einfach großartig was da so nach und nach per Email und auf dem Postweg im Kulturpunkt eintrudelte.

Diese Aktion ist aber noch nicht zu Ende, denn im nächsten Schritt möchten die Redakteurinnen die Schülerinnen und Schüler ansprechen, die seit den Sommerferien unter den Corona Bedingungen in die Schulen gehen. Es wäre spannend zu lesen, wie es den Einzelnen dort ergeht, Schüler*innen wie Lehrerinnen…

Oder wie wäre es mit den Bewohner*innen der Seniorenresidenzen im Stadtteil? Auch hier besteht die Möglichkeit einer eigenen Schreibwerkstatt in der Einrichtung, um sich mit Poesie über den Alltag am Projekt zu beteiligen.

Für den würdigen Abschluss sucht die Redaktion zurzeit nach einer Schauspielerin oder Schauspieler, die die Gedichte am Ende vor- bzw. einlesen. Das wollen wir nämlich aufzeichnen und mit allen Hobby-Dichter*innen teilen.

Gleichzeitig mit Schreibwerkstatt in Barmbek fand im Rahmen von „Parallelen Welten“ in den Sommerferien noch ein weiteres Stadtteil Happening statt. Für „Kultur auf Rädern“ fuhren die beiden Akkordeonspieler Natasha Böttcher und Jakob Neubauer immer freitags mit der Rikscha durch den Stadtteil. Die beiden Musiker gaben kleine spontane Konzerte an ungewöhnlichen Orten und kamen mit den Bewohnern ins Gespräch. Alles natürlich mit dem notwendigen Corona Sicherheitsabstand. Der Rikscha Fahrer Christoph Pawlik von Fahrradtaxi Pedalotours chauffierte die Künstler und trat ordentlich in die Pedalen.

90 Minuten dauerten diese Fahrrad Konzerte jeweils. Nach einer Runde um das Barmbek°Basch und den Wochenmarkt auf der Vogelweide ging es ab in den Stadtteil. Die Bevölkerung nahm das Angebot begeistert auf, daher möchte der Kulturpunkt diese umweltfreundliche Konzertreihe nach Möglichkeit gerne wiederaufnehmen.  

Ähnliche Beiträge