Logo middenmang

Diverse Lebenswelten: Barmbek-Süd und der Rest der Welt
Schreib dein eigenes Stadtteil-Magazin!

 

Nur noch heute: Millerntor Gallery #7

2. Juli 2017   Cindy Hutabarat   Kunst  

Konzerte, Kunst und Kultur im Millerntor-Stadion: Vom 29. Juni bis 2. Juli 2017 wird das Millerntor-Stadion des FC St. Pauli zum siebten Mal zu einem kunstvoll gestalteten Festivalgelände. Heute ab 12 Uhr ist also die letzte Gelegenheit, eine bunte Mischung aus Kunst und Musik zu besuchen. Maeckes, Afrob und Grossstadtgeflüster sorgen neben vielen weiteren Acts für das Musikprogramm auf drei Bühnen (Link zum Programm)

Euer middenmang Team war Samstag vor Ort und empfiehlt: Zieht nach dem ersten Schluck Kaffee lieber gleich eure Schuhe an und hüpft ’rüber zum Millerntor (direkt bei der U-Bahn Feldstraße – GPS Link), um den letzten Tag dieses Kunst- und Kultur-Festivals nicht zu verpassen!

Es sind Tausende von Menschen, die an diesem Wochenende das großangelegte Event besuchen. Street Artists, Illustratoren, Tatooisten, Erfinder, Musiker und Künstler stellen ihre Werke vor, an vielen Wänden direkt auf dem Stadion.

Die lange Schlange am Eingang ist dank der tollen Organisation schnell überwunden und wir schwimmen von einem Bild zur nächsten Installation. An vielen Ecken gibt es originelle Souvenirs zu erwerben: Kunstvoll und teilweise live bedruckte Shirts, limitierte Siebdruckprints internationaler Künstler, die es sonst nirgendwo zu kaufen gibt.

Besonders gefallen hat uns die kleine Siebdruckerei-Bar, bei der man aus diversen Motiven auswählen kann und für 10 Euro ein mitgebrachtes Shirt bedrucken lässt. Wer keins hat, kann dort günstig eins erwerben. Es macht richtig viel Spaß und endlich wissen wir, wie ein qualitativ hochwertiges T-Shirt (weil: ‚Siebdruck‘) produziert wird!
Die Fabrique im Gängeviertel, zu Besuch auf dem Festival Millerntor Gallery, hat es uns angetan.

Davor haben wir ein Selfie auf Instagram gepostet, weil uns Jenny vom Startup MINTANO eine Photo-Maschine vorstellte, bei der dieses augenblicklich auf einem Polaroid-ähnlichen Format ausgedruckt wird, sobald eine Software unsere Hashtag-Kombis auf instagram ausliest. Das Exemplar erhält der Gast 2 Mal als Souvenir kostenlos mit nach Hause.

Ein paar Schritte weiter stehen zwei Damen an einer mobilen, silbernen Garküche, das mehr an ein High-Tech-Grill erinnert. Es beherbergt gleichzeitig eine Fritteuse oder andere Küchengeräte sowie einen DJ-Pult. Etwas kurios! Aber uns gefällt’s. – Das abgefahrene Gefährt heißt Churromusiccycle (Website | Facbeook). Die Idee des Churromusiccycles ist, dass es überall dort stehen soll, wo eine Stadt gestaltet wird, bzw. es eröffnet einen Raum, wo dies geschehen kann.

Gerade laufen wir in Richtung Südtribüne des Millerntorstadiums, als wir zwei Künstler entdecken, die mit Kopfhörern bestöpselt ein überdimensionales Portrait an die Wand pinseln, als wären sie beim Aerobic.
Es hat schon ein bißchen ’was, sich im Trubel durch die Gegend schieben zu lassen, links und rechts etwas neues zu entdecken. An jeder Ecke schiebt ein DJ seine Platten auf dem Pult und sorgt für entspannte Weekend Vibes.

Wir sehen Viva Con Agua. So wird dem durstigen Festivalbesucher ermöglicht, etwas Gutes zu tun, in dem er eine Flasche des Wassers kauft, mit dessen Gewinn die Förderung von Wasserprojekten in Regionen mit kaum oder wenig sauberem Wasser finanziert wird.

Und auch andere Projekte finden eine Stimme. So zum Beispiel ein Projekt aus Deutschland und den Philippinen, das sich ‚Art meets Education‚ nennt. Wir treffen Nico, der selbst zur Hälfte aus den Philippinen stammt. Die Idee, so Nico, sei einfach: Es sind letztendlich die Kinder im Projekt selbst, die ihre Schulausbildung durch den Verkauf ihrer Kunst fördern. Es wird all das finanziert, was sie sonst davon abhält, eine Schule besuchen zu können.  Denn es fehle oft das Geld für Schulbücher, eine Uniform oder andere Utensilien. Der Besuch der Schule sei kostenfrei, weil es eine staatliche Einrichtung ist. Es sind meist die Nebenkosten, die ein Kostenproblem darstellen und mit dem Projekt behoben werden. Seit September 2016 läuft dieses kreative Projekt schon. Auf dem Millerntor Festival könnt ihr einige der hochwertig gerahmten Werke erwerben und dadurch den Schulbesuch ermöglichen.

Die Kinder von Art meets Education fotografieren Situationen und Themen selber, welche hochwertig produziert, in Gallerien ausgestellt und deren Erlös an sie zurückgeführt werden.
Wer darüber hinaus gern das Projekt unterstützen möchte, kontaktiert Nico hier: nico[at]artmeetseducation.de

Wir haben mehrere Stunden auf dem Gelände verbracht und können Euch nur ans Herz legen, hinzugehen, bevor das Festival für dieses Jahr ByeBye sagt. Tickets an der Tageskasse kosten 9 Euro, ermäßigt 3 Euro.

 

Über die Millerntor Gallery
Die Millerntor Gallery ist ein internationales Kunst-, Musik- und Kulturfestival im Stadion des FC St. Pauli, initiiert von Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. und dem FC Sankt Pauli. Die Millerntor Gallery transformiert Kunst in Wasser und inspiriert gleichzeitig die BesucherInnen mittels der universellen Sprachen Kunst, Musik und Sport zu gesellschaftlichem Engagement. So verwandelt sich das Millerntor-Stadion alljährlich zu einer offenen Plattform für Austausch und Dialog auf interkultureller Ebene. Kunstwerke sämtlicher Genres sowie ein vielfältiges Musik-, Kultur- und Bildungsprogramm zeigen auf, wie diese Welt positiv mitgestaltet werden kann. Die Interaktionsmöglichkeiten machen die BesucherInnen zu aktiven TeilnehmerInnen an gesellschaftlichen Veränderungsprozessen.
Ermöglicht wird die Millerntor Gallery durch das Engagement von über 150 Ehrenamtlichen. Die teilnehmenden KünstlerInnen, MusikerInnen und Kulturschaffenden stiften ihre Gage für sauberes Trinkwasser und lassen das Festival somit zu einem Social Event werden. Die Millerntor Gallery unterstützt als Social Business die Arbeit und Wasserprojekte von Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.

Bericht: Cindy Hutabarat, Ahmad Jama Stanikzai
Fotos: Cindy Hutabarat