Logo middenmang

Diverse Lebenswelten: Barmbek-Süd und der Rest der Welt
Schreib dein eigenes Stadtteil-Magazin!

 

Erst Kartoffelsalat, dann Baklava – Deutsche und Syrische Küche

20. Juni 2018   Ralf Lorenzen   Essen, Unkategorisiert  

Ein Beitrag von  Adam Al Sayed Ali.

„Das Essen hält Körper und Seele zusammen“. Dieser Satz gilt seit undenklichen Zeiten bis heute. Das Essen unterscheidet sich von Ort zu Ort – entsprechend den unterschiedliche Kulturen.

Ich finde, das ist ein sehr interessantes Thema, weil man durch das unterschiedliche Essen die Kulturen der Völker kennenlernt.

In meinem Beitrag werde ich besonders auf die Unterschiede zwischen der deutschen Küche und der syrischen Küche eingehen – dazu gehören die Zutaten, aus denen diese Küchen bestehen sowie die Ernährungsgewohnheiten und die berühmtesten Gerichte.

Die deutsche Küche

Deutsche Küche ist sehr alt und das Essen ist abwechslungsreich. Die Deutschen verlassen sich bei ihren täglichen Mahlzeiten stark auf Fleisch, Kartoffeln und Milchderivate. Vor rund sechs Jahrzehnten begannen sich die Dinge zu ändern, als die ersten Arbeits-Immigranten nach Deutschland kamen und durch den Zustrom von Einwanderern aus verschiedenen Ländern der Reichtum der Küche erhöht wurde. Die traditionelle einheimische Küche blieb allerdings standhaft und setzt sich bis heute in der deutschen Tagesküche fort. Es gibt viele lokale kulinarische Stile, die von einer deutschen Region zur anderen variieren.

Die Zutaten

Fleisch spielt in vielen deutschen Gerichten eine Rolle, hauptsächlich Schweinefleisch und Rindfleisch sowie Geflügel.
Die beliebtesten Fische in Deutschland sind Hering und Lachs. Die wichtigsten Gemüse sind Kartoffeln, Spinat, Karotten, Kohl und Hülsenfrüchte aller Art. Die Hauptgewürze sind Salz und schwarzer Pfeffer, zusätzlich finden aber auch Gewürze wie Senf und Thymian Verwendung. Deutsches Brot ist abwechslungsreich – es gibt zahlreiche Sorten, hart und weich, schwarz und weiß.


Die Malzeiten

Es gibt ein deutsches Sprichwort, das die Essgewohnheiten der Deutschen zusammenfasst: „Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler“. Zum Frühstück gibt es meist Toastbrot oder Brötchen mit Käse, Eier, Marmelade und Honig. Und natürlich Kaffee. Das Mittagessen beginnt mit einer Vorspeise, zum Beispiel einer Suppe, dann folgt das Hauptgericht, z.B. frisches Gemüse, Kartoffeln und Fleisch in vielerlei Form. Viele Deutsche bevorzugen ein leichtes Abendessen, das oft aus Schwarzbrot mit Butter und Salami- oder Käsescheiben besteht

Die Gerichte 

Kartoffeln werden in Deutschland in verschiedenen Formen hergestellt: als Salat, gesalzen, gebraten, püriert oder mit der Schale gekocht. Es gibt auch verschiedene Sorten, eher mehlige oder eher festkochende wie die Sorte Linda.
besonders beliebt sind Würstchen – gekochte, gegrillte oder gebratene. Die berühmte Currywurst wird erst gebraten, dann in dicke Scheiben geschnitten und schließlich mit heißem Ketchup und riesigen Mengen Currypulver bedeckt und oft mit Pommes serviert.
Auch Nudelsalate gibt es in der deutschen Küche in zahlreiche Variationen.

Nachmittags zum Kaffee darf der Kuchen nicht fehlen – er variiert nach Zubereitungsmethode und verwendeten Materialien. Häufig gibt es Obst- oder Käsekuchen.

Das beliebteste deutsche Getränk ist Bier: es gibt unzählige Sorten, fast jede Region hat ihr eigenes Bier.

Die syrische Küche

Es ist eine sehr abwechslungsreiche Küche, weil jeder syrische Stadt und Region von Norden bis Süden ihre einigen Spezialitäten hat: z.B. Damaskus, Aleppo, Homs, Hama, die Städte der syrischen Küste, die syrische Halbinsel, Deir Al-Zour, Al-Rakkah und die Berggebiete von Lattakia. Diese Vielfalt macht die syrische Küche mit verschiedenen Vorspeisen sehr reichhaltig.

Viele Eigenschaften der Ess-Traditionen in Syrien werden auch von der osmanisch-türkischen Küche geteilt.

Die Zutaten

Die syrische Küche verwendet viele verschiedene Materialien für die Herstellung von Lebensmitteln und Süßigkeiten, die in Syrien angebaut werden und weit verbreitet sind, z.B. Weizen, Linsen, Kichererbsen und noch mehr.
Die Hauptgewürze sind natürliches Salz natürlich und schwarzer Pfeffer, dazu kommen andere Arten, wie z.B. Senf und Thymian.

Die Malzeiten

In Syrien sind die drei Hauptmahlzeiten Frühstück, Mittag- und Abendessen. Oft ist die das Mittagessen die Hauptmahlzeit. Das Frühstück besteht normalerweise aus Vorspeisen wie Käse, Joghurt, Hommos und Oliven. Das Mittagessen beginnt mit einer Vielzahl von Vorspeisen wie Suppe, Hommos und Auberginenpüree. Dann gibt es ein Hauptgericht, gefolgt vom Dessert. Das Abendessen ist ähnlich wie das Frühstück.

Die Gerichte

Die syrische Küche enthält eine lange Liste mit typischen Gerichten, hier einige Beispiele: Kubba (Borghul mit gefüllt mit Fleisch), Tabouleh(Borghul mit Gemüse), Kichererbsen(Hommos), Weinblätter(gefüllt mit Reis und Fleisch), Fetteh, Labanieh, Shawarma(Hänschen Brust gegrillt), Mjaddrah(Burghul mit Linsen), Changlice, Magduss(Aubergiene gefüllte Nüssen mit Paprika und Oliven Öl ) und viele andere.

Die Liste der Süßigkeiten ist fast endlos. Die berühmteste ist Baklava – ein geschwollener Teig gefüllt mit Nüssen, die mit Honig oder Zuckersirup bedeckt sind.

Die Getränke sind Arabischer Kaffee, Tee, Tahmerhindie und Ayran.

Guten Appetit!

Text und Fotos: Adam Al Sayed Ali